Salzburger Holzbauforschung setzt neue Maßstäbe

Visionäres Denken ist dem Holzbau schon immer ein besonderes Anliegen. Diesmal haben Salzburgs Holzbau-Meister gemeinsam mit Holzcluster Salzburg eine jahrzehntelange Unterbewertung des genialen Baustoffes Holz in den Vorschriften ausgeräumt.
Völlig veraltete Werte für die Wärmedämmberechnung wurden durch ein weiteres Forschungsprojekt der Salzburger Holzbau-Meister ins rechte Licht gerückt. Das Forschungsprojekt „HolzAUFbau 2020+“ stellt klar, dass die tatsächlich nachgewiesene Dämmqualität von Holz ganz erheblich über den bisherigen Normwerten liegt.

Sensationell: Die Salzburger Landesregierung setzte diesen neuen Wert 2016 umgehend im neuen Salzburger Bautechnikgesetz um. Damit übernimmt Salzburg im Holzbau nicht nur eine österreichweite, sondern auch eine europaweite Vorreiterstellung.

Alter λ-Wert 0,135, neuer gemessener λ-Wert 0,094, im Gesetz mit 0,10 verankert: der λ-Wert eines Baustoffes dient als Basis für die Ermittlung des U-Wertes und bestimmt somit die thermischen Eigenschaften von Bauteilen maßgeblich. Je niedriger die Wärmeleitzahl, umso geringer der Wärmedurchgang, umso besser das Dämmverhalten. Holz dämmt somit um ein Drittel besser als bisher in den alten Berechnungsmodellen angenommen!

Architektenhaus von Mattheo Thun in Bad Hofgastein.

Architektenhaus von Mattheo Thun in Bad Hofgastein. Ein Wohnstadel und Schlafstadel im Stile eines alten Heustadels neu interpretiert. Technisch in Holzriegelbauweise in Niedrigstenergiebauweise nach modernsten Standards ausgeführt. Die Stadel ähnlichen Verkleidungen wurden in vorvergrauter Lärche ausgeführt sowie Dachdeckung mit Natur Lärchenschindeln! Ausgeführt von Zimmerei – Holzbau Egger, Dorfgastein.

Die faszinierende Vielfalt des Holzbaus

Wenig Wohnraum, viel Nachfrage – immer knapper werdender Baugrund: An der städtischen Verdichtung führt kein Weg vorbei. Der Ökobaustoff Holz ist dafür das optimale Material.

Über kurz oder lang wird beim Bauen im städtischen Bereich die Aufstockung auf bestehende Bauwerke eine zentrale Rolle einnehmen. Friedrich Egger und Ing. Josef Rainer von der Landesinnung der Salzburger Holzbau-Meister raten dabei auf den Ökobaustoff Holz zu setzen: „Baugrund ist längst Mangelware, besonders in innerstädtischen Lagen. Die Dachaufstockung ist eine optimale Alternative, um neue Wohn- und Nutzflächen zu schaffen. Bauherren sparen sich dadurch neben den Grundstückskosten auch die Erschließungskosten.“

Hoch hinaus mit Holz 

Eine Aufstockung, ein Umbau oder Zubau können rasch und effizient erledigt werden. Holz ist dabei der ideale Baustoff. „Gerade wegen seines geringen Konstruktionsgewichtes eignet sich Holz besonders gut für Aufstockungen und Dachgeschoßausbauten“, betont Innungsmeister Egger. Die bestehende Tragstruktur ist in der Regel ausreichend dimensioniert um die „Die faszinierende Vielfalt des Holzbaus“ weiterlesen

60 Jahre Zimmerei Holzbau Egger

2016 feierten wir unser 60jähriges Jubiläum. Anbei ein paar Fotos von der Veranstaltung. Wir danken allen Unterstützern und Besuchern und freuen uns auf die nächsten 60!

60 Jahre Holzbau Egger Dorfgastein0001
60 Jahre Holzbau Egger Dorfgastein0001
Author: Wilfried Hummel whu@ynet.atAperture: 11Camera: Canon EOS 5D Mark IIIIso: 500Copyright: whu@ynet.at ynet gmbhOrientation: 1
« 1 von 31 »

 

Bauthermografie – Optimale Hausdämmung

Die Thermographie ist ein bildgebendes Verfahren, welches Infrarotstrahlen sichtbar macht. Diese kann unter gewissen Einschränkungen als Temperaturverteilung interpretiert werden. Jeder Körper mit einer Temperatur oberhalb des absoluten Nullpunktes sendet Wärmestrahlung aus. Mit Hilfe der Thermographie kann ein genaues Bild über mögliche thermische Verluste oder bestehende Wärmequellen ermittelt werden.
Bauthermographie wird zur Überprüfung der einwandfreien Wärmedämmung von Gebäuden oder zum Aufspüren von Wärmebrücken eingesetzt. Damit sich Fehler in der Bauausführung eindeutig nachweisen.

Energieausweis

Die Zimmerei Holzbau Egger ist Ihr persönlicher Ansprechpartner in Sachen Energieausweis und Thermographie in der Region. Unser qualifiziertes Team berät Sie gerne über die Ausstellung eines Energieausweises bis hin zur Thermographie.


Was ist eigentlich ein Energieausweis?

Der Energieausweis ist mit dem Typenschein Ihres Autos vergleichbar. Viele interessante Kennwerte Ihres Hauses sind darin enthalten, wie zum Beispiel der zu erwartende Heizenergieverbrauch. Der wichtigste Kennwert ist aber in jedem Energieausweis enthalten: Die Energiekennzahl für Ihr Haus ( = der spezifische Heizwärmebedarf).
Der Energieausweis muss von einer befugten und qualifizierten Person ausgestellt werden!

Wer benötigt einen Energieausweis?

Gemäß der umzusetzenden EU- Richtlinie benötigt man bei allen neuen Gebäuden einen Energieausweis bereits beim behördlichen Bauverfahren. Auch bei umfassender Sanierung, bei Zu- und auch bei Umbauten ist ein Energieausweis nötig.
Seit 2009 ist ein Energieausweis ebenfalls bei Verkauf, Verpachtung oder Vermietung von Häusern, Wohnungen, Büros oder Betriebsobjekten vorzulegen. Die Gültigkeitsdauer des Energieausweises beträgt zehn Jahre. Verantwortlich für das Vorliegen ist der Bauherr, der Vermieter bzw. der Verkäufe des Objektes.